Kommentar

Fragen?
IB Schule in Irland
  • koedukative IB Schule in Dublin
  • vom Schulgelände toller Blick aufs Meer
ab 20.190 €

St. Andrew's College

Das St. Andrew's College befindet sich in Blackrock, einem südlichen Vorort von Dublin, mit Blick auf die Dublin Bay, das Stadtzentrum ist in weniger als 15 Minuten zu erreichen. Das St. Andrew's College ist eine von nur zwei irischen Schulen, die im Council of International Schools (CIS) akkreditiert sind und die einzige Schule in Irland, an der man neben dem regulären irischen Bildungsabschluss auch das Internationale Abitur (IB) abschließen kann. Außerdem ist St. Andrew's eine der führenden Rugby-Schulen Irlands.  Durch das IB hat die Schule eine sehr internationale Schüler- und Lehrerschaft, und die Qualität des Lehrpersonals wird von GLS Teilnehmer/innen sehr hervorgehoben, siehe dazu auch den Erfahrungsbericht von Emma.

Schulort
Dublin, Irland
Schultyp
Private Schule
Schulart
Tagesschule mit Gastfamilie
IB möglich
ja
Bilingual
nein
Fremdsprachen
Französisch
Fachbereiche
musisch-künstlerisch
Größe
1.-12. Klasse
960 Schüler, davon 30 % internationale Schüler, im IB-Bereich ca. 90 % internationale Schüler,
80 Lehrer
Unterbringung
Gastfamilie, Einzelzimmer, Vollpension (während der Schulwoche mit Lunchpaket)
Altersstufen
13 - 18 Jahre
Schuluniform
ja
Website
www.st-andrews.ie

Das St. Andrew's College befindet sich in Blackrock, einem südlichen Vorort von Dublin, mit Blick auf die Dublin Bay gelegen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Stadtzentrum in weniger als 15 Minuten zu erreichen. Die modernen Gebäude machen einen freundlichen Eindruck und sind von Wiesen und Sportplätzen umgeben.

Die Schule wurde bereits 1894 von der presbyterianischen Gemeinde gegründet, ist aber heute eine der führenden konfessionsübergreifenden internationalen Schulen. Sowohl als Grundschule als auch als weiterführende Schule zieht sie Schüler verschiedener Nationalitäten an – wenn auch die Mehrzahl der Schüler irischer Herkunft ist.

Dublin, die Hauptstadt Irlands, am River Liffey gelegen, ist bekannt für ein breites Kulturangebot (1991 Europäische Kulturhauptstadt) und ein attraktives Stadtzentrum mit Bars und Cafés. Zwar ist Dublin heute die europäische Stadt mit dem schnellsten Bevölkerungswachstum, für eine Metropole bleibt sie jedoch mit heute rund 600.000 Einwohnern noch relativ überschaubar.

  • mathematisch/naturwissenschaftlich/IT
    Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Geografie, Informatik/Computerlehre
  • geisteswissenschaftlich
    Geschichte, Irische Literatur und Sprache, Studium der Antike, Religion und Ethik.
  • Sport
    Sport ist eines der Hauptmerkmale im Leben von St. Andrew’s – die Schule ist eine der führenden Rugby-Schulen in Irland.
    Als weitere Sportarten werden angeboten:
    Herbst und Winter: Hockey, Basketball, Badminton
    Frühling: Fußball, Tennis, Cricket, Leichtathletik.
    Mitgliedschaft in nahem Golfclub möglich.
  • musisch-künstlerisch
    Kunst und Musik
  • Wirtschaft
    Handel und Firmenorganisation(Business), Buchführung, Wirtschaft, Hauswirtschaftslehre.

Weitere Fächerangebote

Technisches Zeichnen, Extrakosten für Englisch als Fremdsprache.

Die o.g. Fächer gelten für das reguläre irische Schulprogrgamm.

Im IB-Programm sind folgende Module zu belegen:
Modul 1) Englisch A1 (Literatur auf Muttersprachenniveau)
Modul 2) Fremdsprache (in 2011 Wahl zwischen Französisch B, Spanisch B, Spanisch ab initio)
Modul 3) Mathematik
Modul 4) Ein naturwiss. Fach (in 2011 Wahl zwischen Biologie oder Physik)
Modul 5) Ein gesellschaftswissenschaftliches Fach (in 2008 Wahl zwischen Geschichte und Geographie)
Modul 6.) Ein zusätzl. Wahlfach (in 2011 Wahl zwischen Kunst, Chemie, Business and Management und Musik)

Weiterhin die Bereiche CAS (Creativity, Action, Service) und ToK (Theory of Knowledge). Außerdem muss während der zwei Jahre des Programms ein "Extended Essay" geschrieben werden.

Außerschulische Aktivitäten

Neben den Sportmöglichkeiten bietet das St. Andrew’s College eine große Bandbreite von Aktivitäten an: Tanz, Theater- und Musicalproduktionen, Theater- und Konzertbesuche, Besuch von Kunstausstellungen sowie gelegentliche Auslandsreisen.

Ausstattung

Das College ist in einem modernen Gebäude untergebracht und beherbergt neben Klassenzimmern, Büros, Cafeterien, Bibliotheken, Aufenthaltsräumen und einer Turnhalle auch einen separaten Bereich für die Schüler der Abschlussklassen.

Bemerkungen

Bitte lassen Sie sich vor Programmbeginn unbedingt von der Zeugnisanerkennungsstelle schriftlich bestätigen, dass ein IB Abschluss mit der gewünschten Fächerkombination in Ihrem Bundesland anerkannt ist.

Emma aus Berlin

 

Was waren für dich die drei größten Unterschiede zwischen Zielland und Deutschland?

Als erstes einmal ist die Sprache zu nennen. Zwar hatte ich nie wirklich Probleme mit Englisch, doch des öfteren entstehen durch die sogenannte "language barrier" lustige Missverständnisse.

Ein anderer großer Unterschied zwischen Irland und Deutschland ist die Pubkultur. Durch das nun ja etwas bedrückende Wetter sind Marathone im Teetrinken (für die Minderjährigen) oder Guinness schlürfen (aber strikt erst ab 18!!) vorprogrammiert. Und während so manch einem lustigen Beisammensitzen in urig eingerichteten Pubs lernt man den Irischen Humor in all seinen Facetten kennen.

Der letzte Unterschied betrifft vor allem alle sportlichen Fahrradfahrer.

Denn der Linksverkehr ist in unseren Augen ja vollkommen falsch und dementsprechend auch etwas gewöhnungsbedürftig. Dies fällt vorallem im beschäftigten Stadtgewusel im Dubliner City Centre auf.

Woran denkst du als erstes, wenn du an deinen Auslandsaufenthalt denkst?

Als erstes denke ich vermutlich an meine Schule und die vielen langen (bis vier Uuhr nachmittags!!) Tage, die ich dort mit meinen vielen Freunden verbracht habe. Auch wenn wir immer viel zu tun hatten und uns oft den Kopf über Mathehausaufgaben zerbrachen oder uns die Finger mit Essays wundschrieben, haben wir uns immer einen Weg gefunden Spass in die Sache zu bringen. Außerdem hatte ich die vermutlich besten Lehrer der Welt. Spröde Theorie wurde zu Abenteuergeschichten und somit war jeder Test zu bewältigen. Aber meine Lehrer waren nicht nur akademisch gesehen einsame Spitze sondern halfen einem auch in jeglichen ausserschulischen Problemen und waren immer geduldige Taschentuchhalter bei Heimwehattacken, schulischen Problemen und anderen Herzensschmerzen.

Was hat dir besonders gut gefallen?

Besonders gut gefallen hat mir, dass meine Schule international war. Durch meinen Aufenthalt hab ich nun Freunde aus allen Herren Ländern und konnte über deren Heimat und Kultur viel lernen. Ich bräuchte wahrscheinlich 20 Jahre, wenn ich alle meine Freunde in deren Heimatländern besuchen wollte.

Wie sieht ein typischer Schultag aus? War es leicht, Klassenkamerad/innen kennen zu lernen?

Der typische Schultag beginnt um kurz vor neun mit einem kurzen Treffen mit dem Klassenlehrer. Dann hat man erst einmal vier Schulstunden (ohne Pause). Nach diesem doch etwas anstregenden morgendlichen Start kann man für 20 Minuten Pause genießen. Nach zwei weiteren Stunden hat man dann endlich Lunch und kann sich zusammen mit seinen Freunden in die Kantine setzen. Nach dem Lunch trennen einen dann nur noch drei Schulstunden von dem langersehnten Nachmittag. Doch dieser freie Nachmittag fängt zumeist erst um kurz vor vier an, außer am Mittwoch, da ist man nach dem Lunch fertig. Freunde macht man sehr schnell in der Schule. Viele meiner Klassenkameraden/innen kamen auch aus anderen Ländern und waren neu in der Schule, was gleich verbindet. Aber auch die irischen Schüler sind sehr offen und interessiert an neuen Kulturen und kommen auf alle "Neuen" fröhlich zu und freuen sich immer sehr, dass man Irland ausgewählt hat um dort einen Auslandaufenthalt zu verbringen.

Leben in der Gastfamilie oder im Internat: Was ist ganz anders als zu Hause?

Grundsätzlich ist es natürlich ein großer Unterschied zu den heimischen vier Wänden. Aber man gewöhnt sich sehr schnell dran und fängt auch bald an gewisse Freiheiten im Zuge der neu erworbenen Unabhängigkeit zu genießen. Am Anfang ist es zwar ein wenig erschreckend wie selbstständig man alles machen muss, doch das wird bald zu einer Selbstverständlichkeit.

Anders ist natürlich das Essen. Für mich war es eine ziemliche Umstellung und auch nicht immer eine kulinarische Sensation. Doch in diesem Fall ist es wohl die beste Idee, einfach selbst den Kochlöffel in die Hand zu nehmen und auch einmal die Gastfamilie mit dem eigenen Lieblingsgericht zu bekochen.

Wie hast du die außerschulische Zeit verbracht?

Da ich sehr in Theater interessiert bin, habe ich mich schnell nach einer Theatergruppe um gesehen und wurde auch sehr bald fündig mit der Abbey School of Music and Drama. Unser Kurs war sehr zeitintensiv, und ich hatte viele Proben. In meiner übrigen Freizeit hab ich mich natürlich mit meinen Freunden verabredet. In einer Großstadt wie Dublin gibt es immer viel zu entdecken und unternehmen, was natürlich in einer Gruppe viel mehr Spass macht und oft in wahren Stadtexpeditionen endete. Außerdem hab ich ehrenamtlich in einem Second Hand Shop von Oxfam gearbeitet. Hier lernte ich auch viele interessante Menschen kennen und konnte nebenbei noch etwas Gutes tun und mein Englisch hinter der Kasse verbessern.

Preis Schuljahr
20.190 Euro

Der Preis gilt für das reguläre Schulprogramm.

Der Preis für ein Schuljahr im IB-Programm (Internationales Abitur nach zwei Jahren möglich) beträgt 20.490 Euro.

Preis Semester
nicht angeboten
Preis Trimester
nicht angeboten
Zusatzkosten
  • Einmaliger Hin- und Rückflug bei Flugbuchung über GLS: 600 Euro
  • Flugkosten nach Hause in den Weihnachtsferien
  • Ggf. öffentliche Verkehrsmittel , 50-120 Euro pro Monat
  • Sportuniform und zusätzliche Teile der Schuluniform sowie zusätzliche Bücher (Grundausstattung der Uniform und sechs Bücher werden gestellt)
  • Vorauszahlung für vorher nicht planbare kleinere Ausgaben, 750 Euro; Rückerstattung des Guthabens ca. 8 Wochen nach Programmende
  • ggf. Aufpreis beim Besuch des Transition Years (Year 10) für Material- und Ausflugskosten bei einigen Kursen, ca. 50 Euro pro Monat
  • IB-Programm: Sofern Fächer außerhalb des normalen IB-Lehrplans gewünscht sind, gilt ein Aufpreis von ca. 3.000 Euro pro Fach
  • Im normalen irischen Schulprogramm ist je nach Vorkenntnissen ein zusätzlicher Englischkurs obligatorisch (Kosten ca. 1000 Euro)
GLS Leistungen
  • Transfer Flughafen/Zielbahnhof - Unterkunft zu Programmbeginn und Programmende
  • Schulaufenthalt in Irland wie gebucht
  • Unterkunft wie gebucht, entweder Internat oder Gastfamilie (bei letzterer inkl. Aufwandsentschädigung an die Gastfamilie, bei Gastfamilienunterkunft immer im Einzelzimmer) 
  • Verpflegung
  • Unterkunft in den Osterferien und den mid-term holidays
  • Betreuung während des Aufenthalts
  • Nachweis über den Schulaufenthalt in Irland
  • bis zu 6 Schulbücher und Schuluniform (Grundausstattung, keine Sportuniformen)
  • Infoveranstaltungen (Termine und Orte)
  • Orientierungstreffen vor Abreise (Orte)
  • Welcome-Back Treffen für zurückgekehrte Austauschschüler (mehr)
  • GLS Handbuch und spezifische Länderinformationen zur Vorbereitung
  • Passwort zum GLS Forum für Austauschschüler - unter dem Link "Mitglieder" kannst du nach anderen suchen, die nach Irland gehen

Zusätzlich buchbar

  • Ostersprachkurs und Get Ready Workshops in Berlin
  • Versicherungspaket (Haftpflicht-, Auslandskranken-, Unfall- und Gepäckversicherung): ca. 30 € pro Monat, Anmeldung über GLS
  • Reisen in Irland in den Ferien
Schulort
Dublin, Irland
Schultyp
Private Schule
Schulart
Tagesschule mit Gastfamilie
IB möglich
ja
Bilingual
nein
Fremdsprachen
Französisch
Fachbereiche
musisch-künstlerisch
Größe
1.-12. Klasse
960 Schüler, davon 30 % internationale Schüler, im IB-Bereich ca. 90 % internationale Schüler,
80 Lehrer
Unterbringung
Gastfamilie, Einzelzimmer, Vollpension (während der Schulwoche mit Lunchpaket)
Altersstufen
13 - 18 Jahre
Schuluniform
ja
Website
www.st-andrews.ie

Das St. Andrew's College befindet sich in Blackrock, einem südlichen Vorort von Dublin, mit Blick auf die Dublin Bay gelegen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Stadtzentrum in weniger als 15 Minuten zu erreichen. Die modernen Gebäude machen einen freundlichen Eindruck und sind von Wiesen und Sportplätzen umgeben.

Die Schule wurde bereits 1894 von der presbyterianischen Gemeinde gegründet, ist aber heute eine der führenden konfessionsübergreifenden internationalen Schulen. Sowohl als Grundschule als auch als weiterführende Schule zieht sie Schüler verschiedener Nationalitäten an – wenn auch die Mehrzahl der Schüler irischer Herkunft ist.

Dublin, die Hauptstadt Irlands, am River Liffey gelegen, ist bekannt für ein breites Kulturangebot (1991 Europäische Kulturhauptstadt) und ein attraktives Stadtzentrum mit Bars und Cafés. Zwar ist Dublin heute die europäische Stadt mit dem schnellsten Bevölkerungswachstum, für eine Metropole bleibt sie jedoch mit heute rund 600.000 Einwohnern noch relativ überschaubar.

  • mathematisch/naturwissenschaftlich/IT
    Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Geografie, Informatik/Computerlehre
  • geisteswissenschaftlich
    Geschichte, Irische Literatur und Sprache, Studium der Antike, Religion und Ethik.
  • Sport
    Sport ist eines der Hauptmerkmale im Leben von St. Andrew’s – die Schule ist eine der führenden Rugby-Schulen in Irland.
    Als weitere Sportarten werden angeboten:
    Herbst und Winter: Hockey, Basketball, Badminton
    Frühling: Fußball, Tennis, Cricket, Leichtathletik.
    Mitgliedschaft in nahem Golfclub möglich.
  • musisch-künstlerisch
    Kunst und Musik
  • Wirtschaft
    Handel und Firmenorganisation(Business), Buchführung, Wirtschaft, Hauswirtschaftslehre.

Weitere Fächerangebote

Technisches Zeichnen, Extrakosten für Englisch als Fremdsprache.

Die o.g. Fächer gelten für das reguläre irische Schulprogrgamm.

Im IB-Programm sind folgende Module zu belegen:
Modul 1) Englisch A1 (Literatur auf Muttersprachenniveau)
Modul 2) Fremdsprache (in 2011 Wahl zwischen Französisch B, Spanisch B, Spanisch ab initio)
Modul 3) Mathematik
Modul 4) Ein naturwiss. Fach (in 2011 Wahl zwischen Biologie oder Physik)
Modul 5) Ein gesellschaftswissenschaftliches Fach (in 2008 Wahl zwischen Geschichte und Geographie)
Modul 6.) Ein zusätzl. Wahlfach (in 2011 Wahl zwischen Kunst, Chemie, Business and Management und Musik)

Weiterhin die Bereiche CAS (Creativity, Action, Service) und ToK (Theory of Knowledge). Außerdem muss während der zwei Jahre des Programms ein "Extended Essay" geschrieben werden.

Außerschulische Aktivitäten

Neben den Sportmöglichkeiten bietet das St. Andrew’s College eine große Bandbreite von Aktivitäten an: Tanz, Theater- und Musicalproduktionen, Theater- und Konzertbesuche, Besuch von Kunstausstellungen sowie gelegentliche Auslandsreisen.

Ausstattung

Das College ist in einem modernen Gebäude untergebracht und beherbergt neben Klassenzimmern, Büros, Cafeterien, Bibliotheken, Aufenthaltsräumen und einer Turnhalle auch einen separaten Bereich für die Schüler der Abschlussklassen.

Bemerkungen

Bitte lassen Sie sich vor Programmbeginn unbedingt von der Zeugnisanerkennungsstelle schriftlich bestätigen, dass ein IB Abschluss mit der gewünschten Fächerkombination in Ihrem Bundesland anerkannt ist.

Emma aus Berlin

 

Was waren für dich die drei größten Unterschiede zwischen Zielland und Deutschland?

Als erstes einmal ist die Sprache zu nennen. Zwar hatte ich nie wirklich Probleme mit Englisch, doch des öfteren entstehen durch die sogenannte "language barrier" lustige Missverständnisse.

Ein anderer großer Unterschied zwischen Irland und Deutschland ist die Pubkultur. Durch das nun ja etwas bedrückende Wetter sind Marathone im Teetrinken (für die Minderjährigen) oder Guinness schlürfen (aber strikt erst ab 18!!) vorprogrammiert. Und während so manch einem lustigen Beisammensitzen in urig eingerichteten Pubs lernt man den Irischen Humor in all seinen Facetten kennen.

Der letzte Unterschied betrifft vor allem alle sportlichen Fahrradfahrer.

Denn der Linksverkehr ist in unseren Augen ja vollkommen falsch und dementsprechend auch etwas gewöhnungsbedürftig. Dies fällt vorallem im beschäftigten Stadtgewusel im Dubliner City Centre auf.

Woran denkst du als erstes, wenn du an deinen Auslandsaufenthalt denkst?

Als erstes denke ich vermutlich an meine Schule und die vielen langen (bis vier Uuhr nachmittags!!) Tage, die ich dort mit meinen vielen Freunden verbracht habe. Auch wenn wir immer viel zu tun hatten und uns oft den Kopf über Mathehausaufgaben zerbrachen oder uns die Finger mit Essays wundschrieben, haben wir uns immer einen Weg gefunden Spass in die Sache zu bringen. Außerdem hatte ich die vermutlich besten Lehrer der Welt. Spröde Theorie wurde zu Abenteuergeschichten und somit war jeder Test zu bewältigen. Aber meine Lehrer waren nicht nur akademisch gesehen einsame Spitze sondern halfen einem auch in jeglichen ausserschulischen Problemen und waren immer geduldige Taschentuchhalter bei Heimwehattacken, schulischen Problemen und anderen Herzensschmerzen.

Was hat dir besonders gut gefallen?

Besonders gut gefallen hat mir, dass meine Schule international war. Durch meinen Aufenthalt hab ich nun Freunde aus allen Herren Ländern und konnte über deren Heimat und Kultur viel lernen. Ich bräuchte wahrscheinlich 20 Jahre, wenn ich alle meine Freunde in deren Heimatländern besuchen wollte.

Wie sieht ein typischer Schultag aus? War es leicht, Klassenkamerad/innen kennen zu lernen?

Der typische Schultag beginnt um kurz vor neun mit einem kurzen Treffen mit dem Klassenlehrer. Dann hat man erst einmal vier Schulstunden (ohne Pause). Nach diesem doch etwas anstregenden morgendlichen Start kann man für 20 Minuten Pause genießen. Nach zwei weiteren Stunden hat man dann endlich Lunch und kann sich zusammen mit seinen Freunden in die Kantine setzen. Nach dem Lunch trennen einen dann nur noch drei Schulstunden von dem langersehnten Nachmittag. Doch dieser freie Nachmittag fängt zumeist erst um kurz vor vier an, außer am Mittwoch, da ist man nach dem Lunch fertig. Freunde macht man sehr schnell in der Schule. Viele meiner Klassenkameraden/innen kamen auch aus anderen Ländern und waren neu in der Schule, was gleich verbindet. Aber auch die irischen Schüler sind sehr offen und interessiert an neuen Kulturen und kommen auf alle "Neuen" fröhlich zu und freuen sich immer sehr, dass man Irland ausgewählt hat um dort einen Auslandaufenthalt zu verbringen.

Leben in der Gastfamilie oder im Internat: Was ist ganz anders als zu Hause?

Grundsätzlich ist es natürlich ein großer Unterschied zu den heimischen vier Wänden. Aber man gewöhnt sich sehr schnell dran und fängt auch bald an gewisse Freiheiten im Zuge der neu erworbenen Unabhängigkeit zu genießen. Am Anfang ist es zwar ein wenig erschreckend wie selbstständig man alles machen muss, doch das wird bald zu einer Selbstverständlichkeit.

Anders ist natürlich das Essen. Für mich war es eine ziemliche Umstellung und auch nicht immer eine kulinarische Sensation. Doch in diesem Fall ist es wohl die beste Idee, einfach selbst den Kochlöffel in die Hand zu nehmen und auch einmal die Gastfamilie mit dem eigenen Lieblingsgericht zu bekochen.

Wie hast du die außerschulische Zeit verbracht?

Da ich sehr in Theater interessiert bin, habe ich mich schnell nach einer Theatergruppe um gesehen und wurde auch sehr bald fündig mit der Abbey School of Music and Drama. Unser Kurs war sehr zeitintensiv, und ich hatte viele Proben. In meiner übrigen Freizeit hab ich mich natürlich mit meinen Freunden verabredet. In einer Großstadt wie Dublin gibt es immer viel zu entdecken und unternehmen, was natürlich in einer Gruppe viel mehr Spass macht und oft in wahren Stadtexpeditionen endete. Außerdem hab ich ehrenamtlich in einem Second Hand Shop von Oxfam gearbeitet. Hier lernte ich auch viele interessante Menschen kennen und konnte nebenbei noch etwas Gutes tun und mein Englisch hinter der Kasse verbessern.

Preis Schuljahr
20.190 Euro

Der Preis gilt für das reguläre Schulprogramm.

Der Preis für ein Schuljahr im IB-Programm (Internationales Abitur nach zwei Jahren möglich) beträgt 20.490 Euro.

Preis Semester
nicht angeboten
Preis Trimester
nicht angeboten
Zusatzkosten
  • Einmaliger Hin- und Rückflug bei Flugbuchung über GLS: 600 Euro
  • Flugkosten nach Hause in den Weihnachtsferien
  • Ggf. öffentliche Verkehrsmittel , 50-120 Euro pro Monat
  • Sportuniform und zusätzliche Teile der Schuluniform sowie zusätzliche Bücher (Grundausstattung der Uniform und sechs Bücher werden gestellt)
  • Vorauszahlung für vorher nicht planbare kleinere Ausgaben, 750 Euro; Rückerstattung des Guthabens ca. 8 Wochen nach Programmende
  • ggf. Aufpreis beim Besuch des Transition Years (Year 10) für Material- und Ausflugskosten bei einigen Kursen, ca. 50 Euro pro Monat
  • IB-Programm: Sofern Fächer außerhalb des normalen IB-Lehrplans gewünscht sind, gilt ein Aufpreis von ca. 3.000 Euro pro Fach
  • Im normalen irischen Schulprogramm ist je nach Vorkenntnissen ein zusätzlicher Englischkurs obligatorisch (Kosten ca. 1000 Euro)
GLS Leistungen
  • Transfer Flughafen/Zielbahnhof - Unterkunft zu Programmbeginn und Programmende
  • Schulaufenthalt in Irland wie gebucht
  • Unterkunft wie gebucht, entweder Internat oder Gastfamilie (bei letzterer inkl. Aufwandsentschädigung an die Gastfamilie, bei Gastfamilienunterkunft immer im Einzelzimmer) 
  • Verpflegung
  • Unterkunft in den Osterferien und den mid-term holidays
  • Betreuung während des Aufenthalts
  • Nachweis über den Schulaufenthalt in Irland
  • bis zu 6 Schulbücher und Schuluniform (Grundausstattung, keine Sportuniformen)
  • Infoveranstaltungen (Termine und Orte)
  • Orientierungstreffen vor Abreise (Orte)
  • Welcome-Back Treffen für zurückgekehrte Austauschschüler (mehr)
  • GLS Handbuch und spezifische Länderinformationen zur Vorbereitung
  • Passwort zum GLS Forum für Austauschschüler - unter dem Link "Mitglieder" kannst du nach anderen suchen, die nach Irland gehen

Zusätzlich buchbar

  • Ostersprachkurs und Get Ready Workshops in Berlin
  • Versicherungspaket (Haftpflicht-, Auslandskranken-, Unfall- und Gepäckversicherung): ca. 30 € pro Monat, Anmeldung über GLS
  • Reisen in Irland in den Ferien