Kommentar

Fragen?
Mehr in der Datenschutzerklärung.

Schülersprachreisen: Erfahrungsberichte

Wenn du selber einen Erfahrungsbericht zu einer Schülersprachreise nach England, Malta, Frankreich, Spanien ... schreiben möchtest, kannst du das tun!

Name:
Astrid
Alter:
15
Aus:
Wien
Wo:
Bawdsey, Großbritannien
Wann:
2009
GLS-Programm:
Sprachreisen für Schüler

Hier der Bericht von Astrid:

 

Woran denkst du als erstes, wenn du an deiner Sprachreise denkst?

Spaß und schlechtes Essen (lasst euch bloß nicht abschrecken, es gab immer Pommes und die waren gut, nur der Rest war nicht immer "schmackhaft")

Wie war der Kursort? Die Sprachschule?

Es war echt total wunderschön!

Direkt am Meer und die Gebäude waren echt toll.

Das Hauptgebäude (Manor) war so richtig herrschaftlich und im Speisesaal war alles total schön verziert und es gab einen richtig großen Kamin.

War es leicht, andere kennen zu lernen? Und aus welchen Ländern kamen die anderen Kursteilnehmer?

Es war ziemlich leicht, da sehr viele Kursteilnehmer und vor allem immer mehrer mit einer Muttersprache waren, was sehr beruhigend war, denn im ersten Moment muss man sich noch etwas eingewöhnen und da ist es echt hilfreich, wenn man mit jemandem in seiner Muttersprache reden kann.

Also es waren wirklich aus viele Ländern Leute; Frankreich, Italien, Deutschland, Japan, Russland, Ukraine, Spanien, China, Tschechien, ...

Was habt ihr nach dem Kurs unternommen?

Nach dem Kurs gab es Aktivitäten, also entweder eine Sportart oder Kunst.

Als Sportarten gab es Segeln, Golf, Reiten, Fußball und Multisport (da wurden immer mehrer Sportarten "ausprobiert").

Am Montag war eine Stunde Sport für alle verpflichtend, aber es hat echt Spaß gemacht (ich habe Badminton gespielt), auch wenn ich normal nicht so gerne Sport mache.

Einige SchülerInnen hatten auch "Intensive English", also nachmittags noch einmal Englishstunden.

Wo und wie hast du gewohnt?

Am Gelände gibt es vier Wohnhäuser und ich habe im Heron House gewohnt. Bis auf die violett- und pinkfarbenen Zimmer war es echt total schön. Es gab einen Gemeinschaftsraum und einen Fernsehraum und auch eine kleine Küche in der wir uns vor der Schlafenszeit noch Kekse, Cornflakes und etwas zu trinken nehmen konnten.

Was war anders im Kurs, verglichen mit dem Fremdsprachenunterricht an deiner Heimatschule?

Der Kurs war viel cooler als der Englischunterricht in der Schule, weil man hier keine andere Wahl hatte, als Englisch zu sprechen.

Außerdem haben die Lehrer fast keine Grammatik gemacht sondern eher dafür gesorgt, dass wir unsere Wortschatz vergrößern und lernen, verschiedene Phrasen anzuwenden.

Es war auch sehr angenehm, dass wir nur ungefähr zu zehnt waren, weil jeder mindestens 10 Sätze pro Stunde reden muss und nicht einfach schweigend dasitzen kann.