Kommentar

Fragen?
Mehr in der Datenschutzerklärung.

Sprachreisen für Erwachsene: Erfahrungsberichte

Name:
Alex Karras
Aus:
Berlin
Wo:
Tokyo, Japan
Wann:
2010
GLS-Programm:
Sprachreisen für Erwachsene

Hier der Bericht von Alex Karras:

 

Woran denken Sie als erstes, wenn Sie an Ihre Sprachreise denken?

Tolle Leute, nettes Lehrpersonal und ein erfolgreicher Kurs.

Wie war der Kursort? Die Sprachschule?

Tokyo ist eine Stadt, die gesehen haben muss. Größer, bunter und teurer als viele andere Städte und dabei sauberer, sicherer und freundlicher. Die Sprachschule kann diese positiven Eigenschaften ebenfalls vorzeigen, allerdings hätten die Lehrer ruhig mehr auf englische Fragen eingehen können.

Was war anders im Kurs, verglichen mit Fremdsprachenunterricht z.B. an der Uni/Schule/VHS?

Ich kann dies lediglich mit Schulunterricht vergleichen. Im Kurs waren alle motiviert, die Sprache zu lernen, inklusive der Lehrer. Man hat gemerkt, dass sich jeder Mühe gegeben hat und dass die Lehrer erfreut waren über jeden Fortschritt der Kursteilnehmer.

Aus welchen Ländern kamen die anderen Kursteilnehmer? War es leicht, ins Gespräch zu kommen?

Ein ziemlich globaler Mix: Großbritannien, Frankreich, Italien x3, Deutschland x3, Tschechien, Taiwan, USA, Australien. Fast alle beherrschten die englische Sprache ziemlich gut und alle waren gesprächsbereit. Somit war es sehr einfach, ein Gespräch zu beginnen.

Was haben Sie nach dem Kurs unternommen bzw. haben Sie an von der Schule angeboteten Aktivitäten und Ausflügen teilgenommen?

Meistens habe ich Tokyo erkundet und die Stadt genossen. Ein Tag wurde als Ausflug außerhalb Tokyos benutzt.

An Schulaktivitäten habe ich das Hanabi (Feuerwerk) wahrgenommen.

Wo und wie haben Sie gewohnt?

Ich habe die meiste Zeit in Jimbocho* im Sakura Hotel gewohnt, eine kurze Zeit allerdings in Hatagaya**, ebenfalls in einem Sakura Hotel.

Die Hotelzimmer waren in jedem Fall (sehr) klein und teuer, aber sauber und die Hotels lagen in beiden Fällen nahe Metrostationen.

* Jimbocho ist ein sehr zentral gelegener Bezirksteil, der verkehrstechnisch sehr gut erschlossen, jedoch vergleichsweise ruhig ist.

** Hatagaya ist ein leicht außerhalb des Stadtkerns liegender Teilbezirk Tokyos, mit etwas schlechterer Verkehrsanbindung als Jimbocho (immer noch besser als die meisten Orte in Deutschland), allerdings noch ruhiger.

Haben Sie Tipps für andere, die sich für diesen Kursort/diese Sprachschule interessieren?

Ab drei Wochen lohnt sich ein Appartement für einen Monat mehr als ein Hotelzimmer. Das Beherrschen der englischen Sprache sollte Pflicht sein, um zumindest mit anderen Kursteilnehmern und einigen Japanern kommunizierne zu können (abseits des Japanischen). Tokyo ist eine ziemlich teure Stadt, eine Low Budget-Reise würde nur den Spaß schmälern. Für die finanzielle Absicherung sollte die eigene Bank konsultiert, Bargeld mitgeführt und eine Kreditkarte (für Hotels und andere große Beträge - in vielen Geschäften des alltäglichen Bedarfs sollte man aber davon absehen) beantragt werden.

Im Sommer ist es dort SEHR heiß, empfindliche Personen sollten dies bedenken. Es kann dort auch schnell zu einer Erkältung durch die starken Temperaturschwankungen innerhalb der fast immer klimatisierten Gebäude & Bahnen und im Freien kommen.

Und wer nach Japan gehen will, sollte nach Tokyo gehen.