Kommentar

Fragen?
Mehr in der Datenschutzerklärung.

Sprachreisen für Erwachsene: Erfahrungsberichte

Name:
Dajana
Aus:
Berlin
Wo:
Sevilla, Spanien
Wann:
2011
GLS-Programm:
Sprachreisen für Erwachsene

Hier der Bericht von Dajana:

 

Woran denken Sie als erstes, wenn Sie an Ihre Sprachreise denken?

Ich denke an eine sehr ereignisreiche Zeit in einer wunderschönen Stadt: Flamenco, Stierkampf, Feria, Sevillaner, Tapas, Giralda, Alhambra, Córdoba, Ronda, ... Spanien pur!

Wie war der Kursort? Die Sprachschule in Sevilla?

Für jeden, der gern Freizeit, Kultur und Sprache verbinden will, ist Sevilla die optimale Stadt. Die Sprachschule liegt mitten im Zentrum (nahe der Plaza Nueva), so dass nach dem Unterricht gleich ein Stadtbummel angeschlossen werden kann.

Die Schule hat schöne Unterrichtsräume mit allem technischen Schnickschnack sowie eine riesige Terrasse mit kleinem Pool und Liegestühlen.

Sollte man länger bleiben, ist die Mitnahme eines eigenen Laptops von Vorteil. Die wenigen Computer, die nicht immer optimal funktionieren, sind hart umkämpft!

Was war anders im Kurs, verglichen mit Fremdsprachenunterricht z.B. an der Uni/Schule/VHS?

Der Unterricht wurde von den professionellen Lehrern (teilweise mit jahrelanger Erfahrung) optimal strukturiert. Der Vormittag begann mit einem Grammatikkurs und ging weiter mit einer Kommunikationsstunde über alltägliche Themen oder Landeskunde. In meinem Intensivkurs am Nachmittag folgte ein weiterer Grammatik- und Konversationskurs. In jeder Stunde ist man gefordert, seine Sprachkenntnisse anzuwenden. Es wird sehr viel Wert auf die Konversation gelegt.

Aus welchen Ländern kamen die anderen Kursteilnehmer? War es leicht, ins Gespräch zu kommen?

Die Kursteilnehmer kamen aus England, Amerika, Schweden, Holland, Brasilien, Korea und Deutschland. Man hat sehr schnell Anschluss gefunden.

Was haben Sie nach dem Kurs unternommen bzw. haben Sie an von der Schule angeboteten Aktivitäten und Ausflügen teilgenommen?

Die Sprachschule bot jede Woche ein umfassendes Kulturprogramm an. Besonders schön war der Orientierungsspaziergang durch Sevilla am ersten Tag. Hier konnte man schnell neue Sprachschüler kennenlernen. Außerdem habe ich am Wochenende an den Ausflügen nach Ronda, Cadíz und der halbtägigen Besichtigung nach Itálica teilgenommen. Aktivitäten wie Kinofilme, Flamenco-Abende, Phonetikkurse oder Museumsbesuche waren ebenfalls eine schöne Möglichkeit das Land kennen zu lernen und mein Spanisch weiter zu verbessern.

Wo und wie haben Sie gewohnt?

Ich habe bei einem Spanier im Stadtzentrum, 5 Minuten zu Fuß von der Sprachschule, gewohnt. Obwohl mein Mitbewohner einen langen Arbeitstag hatte, hatte ich an einigen Abenden die Möglichkeit mein Spanisch direkt anzuwenden. Wer allerdings einen engeren Kontakt bevorzugt, sollte womöglich lieber in einer spanischen Familie wohnen.

Haben Sie Tipps für andere, die sich für diesen Kursort/diese Sprachschule interessieren?

Ich kann die Zeit April / Mai für eine Reise nach Sevilla sehr empfehlen. Man sollte vor allem einige Tage die "Semana Santa" sowie die "Feria" miterleben. Wer Anschluss sucht, sollte das Kulturprogramm der Sprachschule nutzen. Meine Erfahrung war rundum positiv.