Kommentar

Fragen?

Sprachreisen für Erwachsene: Erfahrungsberichte

Name:
Johannes
Aus:
Niederwallmenach
Wo:
Cambridge, Großbritannien
Wann:
2016
GLS-Programm:
Sprachreisen für Erwachsene

Hier der Bericht von Johannes:

 

Woran denken Sie als erstes, wenn Sie an Ihre Sprachreise denken?

Zuerst einmal an die netten Menschen aus aller Welt, die verschiedenen Kulturen, und die Dinge die man erlebt hat.

Wie war der Kursort? Die Sprachschule?

Cambridge ist eine sehr schöne Kleinstadt, es gibt viele Parks, viele Pubs (und Clubs), viele Möglichkeiten die Nachmittage, Abende und Nächte mit den neuen Freunden zu verbringen. An den Wochenenden ist die Innenstadt aber überfüllt mit Touristen.

Die Sprachschule ist super ausgestattet, mit Whiteboards in jedem Raum und IPads. Auch die Lehrer sind super nett,

Was war anders im Kurs, verglichen mit Fremdsprachenunterricht z.B. an der Uni/Schule/VHS?

Der Unterricht war lockerer und interessanter gestaltet als in der Schule.

Der Vormittagskurs orientierte sich zwar stark am Lehrbuch und auch die (etwas langweilige) Grammatik kam nie zu kurz, doch den Lehrern gelang es fast immer den Unterricht interessant zu gestalten.

Der beste Teil des Tages war aber mit Abstand der Nachmittagsunterricht, weil dort hauptsächlich in Gruppen- und Projektarbeit Themen erarbeitet wurden.

Aus welchen Ländern kamen die anderen Kursteilnehmer? War es leicht, ins Gespräch zu kommen?

So ziemlich jedes Europäische Land war in der Sprachschule vertreten, viele Schüler aus dem Ost-Asiatischen Raum, einige aus der Türkei, Saudi-Arabien, Omar und Katar, sowie einige wenige aus Mittel- und Südamerika.

Gezwungenermaßen kam man schon am ersten Tag auf dem Weg zur Schule oder aber spätestens in der Schule ins Gespräch mit den Neuankömmlingen - und im Unterricht dann auch mit den schon länger Anwesenden.

Was haben Sie nach dem Kurs unternommen bzw. haben Sie an von der Schule angeboteten Aktivitäten und Ausflügen teilgenommen?

Mit meinen Freunden habe ich die angebotenen Ausflüge regelmäßig wahrgenommen, da sie durch Gruppenrabatte vergleichsweise günstig waren.

Oft gingen wir aber auch einfach in Stadt, kauften zusammen ein, um danach gemeinsam zu kochen.

Wo und wie haben Sie gewohnt?

Im Studentenwohnheim Tripos. Mittlerweile hat die Sprachschule aber eine andere, noch modernere Unterkunft.

Haben Sie Tipps für andere, die sich für diesen Kursort/diese Sprachschule interessieren?

Jeder sollte Punten gewesen sein (keine Sorge, kann man gar nicht vergessen, man wird ständig von Verkäufern darauf angesprochen) und sich die Colleges (vor allem Kings College) angeschaut haben.

Lasst euch aber schon sofort in der Sprachschule einen Schüler-/Studentenausweis ausstellen, denn mit diesem bekommt ihr nicht unerhebliche Ermäßigungen.