Kommentar

Fragen?
Mehr in der Datenschutzerklärung.

50plus Sprachreisen: Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte zu den GLS Sprachreisen für Teilnehmerinnen und Teilnehmer über 50.

Name:
Peter
Aus:
Kaiserslautern
Wo:
Malaga, Spanien
Wann:
2011
GLS-Programm:
Sprachreisen 50plus

Hier der Bericht von Peter:

 

Woran denken Sie als erstes, wenn Sie an Ihre Sprachreise denken?

Schade, dass die zwei Wochen schon vorbei sind

Wie war der Kursort? Die Sprachschule?

Malaga ist eine Stadt mit unglaublich vielen Möglichkeiten und einer fantastischen Lage am Mittelmeer. Wenn die Sonne scheint und das tut sie sehr oft wirkt sich das auch auf die gute Laune aus.

Die Sprachschule Malaca Instituto liegt in einem Vorort in einer Villengegend ziemlich steil am Berg gelegen. Es sind alle Einrichtungen eines typischen Urlaubshotels vorhanden. Einzigartig ist, dass man direkt vom Hotel in die Sprachschule gelangen kann.

Was war anders im Kurs, verglichen mit Fremdsprachenunterricht z.B. an der Uni/Schule/VHS?

Eine sehr lebendige Atmosphäre in der man gleich zum Sprechen gebracht wird und zum aktiven Mitmachen angeregt wird. Die Lehrer sind alle sehr gut ausgebildet und verstehen es ausgezeichnet den Lehrstoff herüberzubringen. Sie gehen auch auf Fragen ein, bestehen aber darauf, dass der ganze Unterricht immer in spanisch stattfindet und auch die Hausaufgaben werden täglich kontrolliert.

Aus welchen Ländern kamen die anderen Kursteilnehmer? War es leicht, ins Gespräch zu kommen?

Aus der Schweiz, Schweden, Dänemark, Deutschland und Kanada. Alle waren offen und symphatisch. In den Pausen und bei den vielen Aktivitäten nach dem Unterricht gab es zahlreiche Kontakte und auch zum Abendessen haben wir uns öfter getroffen.

Was haben Sie nach dem Kurs unternommen bzw. haben Sie an von der Schule angeboteten Aktivitäten und Ausflügen teilgenommen?

Es gab jeden Tag ein Programmangebot, z.B. Stadtführungen, Museumsbesuche, Theateraufführung und verschiedene Exkursionen nach Granada, Sevilla, Nerja und Antequera

Wo und wie haben Sie gewohnt?

Im Hotel direkt bei der Sprachschule in einem Einzelzimmer mit gemeinsamen Balkon. Die Zimmer sind relativ klein, aber ausreichend. Wie im Süden üblich ist alles sehr hellhörig.

Haben Sie Tipps für andere, die sich für diesen Kursort/diese Sprachschule interessieren?

Gleich eine Fahrkarte zum elektronischen Aufladen für den Bus in die Innenstadt besorgen (Tarjeta) Die gibt es in einem Tabakladen gleich unten an der Strandpromenade. Die Linie 33 fährt zwar nicht so häufig, dafür aber bis zum Geschäftszentrum in der Nähe der Sprachschule bzw. Hotel. Wenn man nämlich immer den steilen Berg hinauflaufen muß, ist man ziemlich kaputt. Die Linie 11 fährt zwar öfter (alle 15 Minuten) erfordert aber einen weiteren Weg. Ansonsten kann man auch Taxis benutzen. Fahrtkosten ca. 5 - 6 Euro ins Stadtzentrum.

Bei den Fischrestaurants im Bereich Pedrogalejo sollte man die mit den weißen Tischdecken meiden. Preiswert ißt man im letzten Drittel der Strandpromenade. Dort sind auch weniger Touristen (zumindest im April). Ansonsten ist die Gastronomie in Malaga sehr vielfältig und bietet für jeden Geschmack etwas.