Kommentar

Fragen?
Mehr in der Datenschutzerklärung.
Schüleraustausch China
  • Alter: ab 14 Jahre
  • Dauer: 5 oder 10 Mon.
  • Beginn: Feb. oder Aug./Sep.

ab 8.390 €

GLS Austauschorganisation: FAQ zu China

Anja Lauterbach ist die China-Expertin bei GLS und deine Ansprechpartnerin. Wenn du deine Fragen hier nicht beantwortet findest, ruf Anja einfach an: (030) 780089-251, anja.lauterbach@gls-sprachenzentrum.de

Kann ich mir in China eine Schule aussuchen?

Ja, du kannst unter drei Schulen wählen. Hier findest du die Profile der Schulen.

Muss ich Vorkenntnisse in Mandarin haben?

Nein. Schön wäre es, aber es ist keine Bedingung, denn zum Programm gehört grundsätzlich auch Chinesischunterricht (mehr dazu hier).

Ich bin bei Anreise erst 14 Jahre alt. Kann ich trotzdem nach China?

Auch mit 14 kannst du an einem Schulaufenthalt in China teilnehmen. Das ist kein Problem. Insbesondere in Quanzhou stellen die einwöchige Orientierung nach Anreise, das kulturelle Rahmenprogramm und die deutschsprachige Betreuung sicher, dass du in China in ein gut funktionierendes Netz eingebunden bist und dir Anregungen, Hilfe und Unterstützung zuteil werden. Aber auch in Peking und Shanghai kannst du mit 14 schon einen Schulaufenthalt absolvieren, da du dort durch die Unterkunft im Internat auch mit anderen Austauschschülern gleichen Alters zusammen bist. 

Worin unterscheiden sich die Schulen hauptsächlich?

Zum einen dadurch, dass die Schule in Shanghai ein Internat mit Wochenendgastfamilie ist, während man in Peking und in Quanzhou durchgehend bei einer Gastfamilie wohnt.

Ein weiterer Unterschied ist dein Unterrichtsalltag. In Shanghai wirst du zunächst ausschließlich in internationalen Klassen chinesisch lernen (die Fächer Musik, Sport, Kunst, Landeskunde und Computer sind in den Stundenplan eingebaut) und auch im Internat wohnst du mit anderen Gastschülern aus aller Welt zusammen. Nach 2-3 Monaten, sobald sog. Middle Term Prüfungen für die Chinesischen Schüler vorüber sind, kannst du probeweise in eine reguläre High School Klasse integriert werden und hast alle Fächer auf Chinesisch.

In Quanzhou lernst du bis mittags in internationalen Klassen chinesisch und nimmst an den Nachmittagen am regulären High School Unterricht teil. In Peking sitzt du von Anfang an im regulären High School Unterricht, jedoch findet dieser in Fächern wie Naturwissenschaften und Mathematik zweisprachig chinesisch/englisch statt. Der Grund: deine chinesischen Mitschüler bereiten sich auf eine Studium in den USA/Kanada vor. Fächer wie Literatur, Geschichte, Geographie und Politik wirst du in Chinesisch haben. In Peking und in Quanzhou wirst du einer der wenigen Gastschüler (ca. 5) sein und einen Exotenbonus als Europäer haben. Deshalb bist du wirklich darauf angewiesen, so schnell wie möglich dein Chinesisch anzuwenden. In Peking hast du vor Schulbeginn noch extra einen 4wöchigen Sprachkurs inklusive, damit du den sprachlichen Anforderungen an der High School in jedem Fall gewachsen bist.

Darf ich in China reisen?

Ja, diese Gelegenheit solltest du auch wirklich nutzen. Im Programm in Quanzhou erhältst du dabei viel Unterstützung, da im begleitenden kulturellen Rahmenprogramm schon Ausflüge enthalten sind. Aber auch die Internate in Peking und Shanghai bieten Reisen speziell für Austauschschüler an: mehr dazu

Wie sieht mein Schulalltag in China aus?

Für chinesische Schüler und Schülerinnen ist ein Schultag wsentlich länger und durchgetakteter als in Deutschland oder auch Österreich oder der Schweiz üblich. An einigen Schulen geht der Unterricht sogar bis 20.00 Uhr, und auch die Pausen, die es gibt, sind verplant, mit Sport oder Selbststudium.

Um Austauschschüler nicht zu überfordern, ist ihr Schultag deutlich kürzer und endet in der Regel um 15.00 oder 16.00 Uhr, so dass noch Zeit bleibt für Erholung und außerschulische Aktivitäten.