Kommentar

Fragen?

Privatschulen in Costa Rica - Erfahrungsberichte

Vorname:
Verena
Alter:
19
aus:
Muenchen
war:
2008 für ein Schuljahr in San José - Pavas, San José, Costa Rica
Schultyp:
Private Schule
Schule:
Colegio Humboldt
Kontakt:
verena_schroedl@hotmail.com

Hier der Bericht von Verena:

 

Was waren für dich die drei größten Unterschiede zwischen Zielland und Deutschland?

Costa Rica ein absoluter Gegensatz zu Deutschland!! Die Leute sind einerseits aufgeschlossen und nett, andererseits muss man auch sehr gut aufpassen, ob diese Person es ernst meint oder ob sie dich nicht ausrauben moechte (das gilt natuerlich nur auf der strasse). Das ist eigentlich der groesste Unterschied, dass es sehr gefaehrlich ist!! Dann ist natuerlich das Essen anders! Reis mit Bohnen und Platanos ist ja in Deutschland auch nicht so ueblich.

Woran denkst du als erstes, wenn du an deinen Auslandsaufenthalt denkst?

An meine Gastfamilie und an meine Freunde, die ich hier gefunden habe!! Die Familie ist in diesem Jahr etwas ganz wichtiges! Sie werden so wie deine richtige Familie!! Ja, man glaubt es kaum!!

Was hat dir besonders gut gefallen?

Natuerlich hat Coste Rica besonders schoene Straende! Und im Allgemeinen diese unbeschreiblich schoene Natur, die Costa Rica zu bieten hat. Diese unzaehligen Wasserfaelle, die Vulkane, die Nebelwaelder! Das wird mir sehr in Deutschland fehlen.

Wie sieht ein typischer Schultag aus? War es leicht, Klassenkamerad/innen kennen zu lernen?

Mein Schultag sieht so aus, dass ich um 6.10 vom schulbus abgeholt werde, Schulbeginn ist um halb 8. Die Schulstunden im Humbodt sind fast alle auf deutsch und sind meistens Doppelstunden, nach denen fast immer 10, 20 oder 40 Minuten Pause folgt. Die Klassenlameraden nehmen einen sehr schnell auf und zeigen einem alles!! Man kann sie immer fragen und sie sind zum Anfang eine grosse Hilfe, da das Gebaeude doch sehr verzweigt ist, so dass man sich schnell mal verlaufen kann!! Die Schule geht bis um 2 Uhr aber es werden am Nachmittag auch noch viele Aktivitaeten angeboten, die natuerlich freiwillig sind!!

Leben in der Gastfamilie oder im Internat: Was ist ganz anders als zu Hause?

Die Familien hier in Costa Rica sind sehr sehr gross!! Es kann also schon mal vorkommen, dass man 4-5 Gastgeschwister hat. Ich habe nur 2 Gastgeschwister mit denen ich mich super verstehe!! Aber abgesehen von den Geschwistern gibt es unzaehlige Tíos oder Tías, Primos und Primas (Onkel und Tanten, Cousins und Cousinen), die man alle gar nicht schafft in einem Jahr kennenzulernen, geschweige denn sich alle Gesichter zu merken!! Aber die wichtigsten bestimmt =) Das war eigentlich der groesste Unterschied! Natuerlich sind die Familien hier sehr glaeubig. Meine Familie zum Beispiel geht jeden Sonntag in die Kirche! Aber ob man mitgeht oder nicht muss man eben mit der jeweiligen Familie selbst ausmachen-.

Wie hast du die außerschulische Zeit verbracht?

Meine ausserschulische Zeit habe ich viel mit Freunden verbracht. Habe Sport oder einen Tanzkurs gemacht. Man hat eigentlich immer etwas zu tun in Costa Rica und wenn mal nichts zu tun war, dann war es auch mal schoen einfach nur mit der Familie zu plaudern oder mit den Gastgeschwistern ins Kino zu gehen!!