High School Südafrika

Fragen? Kommentare?

GLS Austauschorganisation: FAQ zu Südafrika

Südafrika Austauschorganisation

Anne Dietrich, die Südafrika Expertin bei GLS. Hier hat sie die häufigsten Fragen zusammen gestellt, wenn du deine Frage hier nicht beantwortet findest, ruf Anne einfach an: 030/780089-59 anne.dietrich@gls-sprachenzentrum.de. Anne ist regelmäßig in Südafrika, um High Schools zu besuchen.

Soll ich lieber eine staatliche oder eine private Schule besuchen?

Wir können dir in Südafrika sowohl staatliche als auch private Schulen anbieten. Wenn du dich für das staatliche Programm entscheidest, gehst du auf eine ganz normale öffentliche Schule, in der Nähe von deinem Wohnort. Die Schulen sind Gesamtschulen und eine südafrikanische Sprache – oft Afrikaans - ist Pflichtfach.

Das Niveau wird von den GLS Schülern sehr unterschiedlich bewertet. Es ist schon eine Herausforderung, plötzlich dem ganzen Unterrichtsstoff auf Englisch zu folgen. Trotz relativ großer Kursgrößen sind Schüler und Lehrer in Südafrika oft sehr engagiert. Es kann sein, dass du der erste europäische Schüler an deiner Schule bist und dir die Mitschüler zunächst mit Zurückhaltung oder aber auch mit sehr viel Neugier begegnen. Es liegt letztlich sehr stark an dir, was du daraus machst. Auch eine Schule, die z.B. kein großes Sportprogramm bieten kann, wird dir die Möglichkeit geben, an bestimmten außerschulischen Aktivitäten teilzunehmen. Wenn es dir wichtig ist, eine Auswahl an musischen und sportlichen AGs und Angeboten zur Verfügung zu haben, empfehlen wir dir unser Classic Plus Programm oder eine Privatschule. Die Classic Plus Schulen sind Schulen, die in Ausstattung und Angebot ein höheres Niveau aufweisen als der Durchschnitt der staatlichen High Schools. 

Privatschulen sind im Allgemeinen besser ausgestattet als staatliche, haben kleinere Kursgrößen und ein höheres akademisches Niveau. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass du dir eine Schule anhand unserer Schulprofile aussuchen kannst. Bei Privatschulen können wir außerdem Französisch und sogar Italienisch garantieren. An Privatschulen - vor allem den teuren - überwiegt außerdem der Abteil der weißen Schüler, während es an den staatlichen Schulen oft umgekehrt ist. Ob private oder staatliche Schule - wichtig ist letztlich, dass du offen bist und bereit, auch Neues auszuprobieren – so wird die Zeit in Südafrika mit Sicherheit zu einer großartigen Erfahrung.  

Wie werden die Gastfamilien ausgesucht?

Bei der Auswahl der Gastfamilien sind unsere Partner nicht auf bestimmte Bevölkerungsgruppen festgelegt, es kann also sein, dass in deiner Gastfamilie außer Englisch auch gelegentlich z.B. Afrikaans gesprochen wird, was sicherlich eine spannende Erfahrung ist.

Von Jugendlichen wird viel mehr als bei uns erwartet, dass sie Erwachsenen, auch den Eltern und Lehrern, sehr respektvoll begegnen. Familienleben und auch die Religionsgemeinschaft spielen in Südafrika eine große Rolle, für dich also eine Chance, in deiner Freizeit die Bekanntschaft neuer Menschen zu machen und in den kulturellen Alltag vor Ort integriert zu werden. Für die Gastfamilie ist die Aufnahme eines Gastschülers eine Möglichkeit, auch ohne teure Auslandsreise eine neue Kultur kennenzulernen. Aber genauso kann der Stolz auf das eigene Land ein Beweggrund sein.

Wer ist für das Südafrikaprogramm geeignet?

Die allerwichtigste Voraussetzung für dieses Programm sind Offenheit, Flexibilität und Anpassungsbereitschaft! Wenn du neugierig bist und die Bereitschaft besitzt, dich auf eine komplett andere Kultur einzustellen, dann kannst du dich auf ein unvergessliches Erlebnis freuen! Allerdings solltest du dabei nicht unterschätzen, dass dies manchmal auch anstrengend sein kann.

Andere Kriterien spielen natürlich auch eine Rolle, so wünschen sich die Schulen einen Notendurchschnitt von wenigstens 3,5 und du musst dich auf Englisch zurechtfinden können, denn speziellen Englischunterricht gibt es hier nicht. Selbstverständlich können sich auch Haupt- und Realschüler für dieses Programm bewerben. Falls du dich sozial engagieren möchtest, ist dir unsere Partnerorganisation gerne dabei behilflich, dies zu organisieren, wenn du beispielsweise ein Praktikum machen möchtest. Ehrenamtliches Engagement spielt in Südafrika eine wichtige Rolle und viele Gastfamilien engagieren sich für karitative Zwecke. Mehr dazu auch im Interview mit Michelle, der Leiterin unserer Partnerorganisation in Südafrika

Muss ich ganz alleine nach Südafrika fliegen?

Auf keinen Fall! Da es zwei feste Anreisetermine im Jahr für dieses Programm gibt (Januar und Juli), fliegen die GLS Schüler gemeinsam als Gruppe nach Südafrika. Dort werdet ihr von unserer Partnerorganisation am Flughafen in Empfang genommen, bevor es für die ersten Tage zur Gastfamilie geht. Kurz nach der Ankunft findet dann eine Orientierungsveranstaltung in der Nähe von Kapstadt statt, wo ihr all die Fragen loswerden könnt, die sich in den ersten Tagen ergeben haben und auch eure lokalen Betreuer kennen lernt. Bei regelmäßigen Treffen mit den anderen Austauschschülern aus aller Welt habt ihr auch danach noch etwa einmal im Monat Gelegenheit, euch auszutauschen.

Kann ich in Südafrika reisen?

Auch wenn es sich in erster Linie um ein Schulprogramm handelt, gibt es verschiedene Möglichkeiten, dennoch mehr von diesem tollen Land zu erkunden. Nur die wenigstens Gastfamilien können sich große Reisen mit ihren Gastschülern leisten, aber manchmal ergibt es sich, dass die Familie Verwandte oder Bekannte in anderen Landesteilen besucht und dich mitnehmen kann. Ähnlich wie bei uns gibt es auch in Südafrika gelegentlich Klassenfahrten, die von der Schule organisiert werden.

Unsere Partnerorganisation organisiert zweimal im Jahr eine 5 oder 6-tägige Reise entlang der „Garden-Route“, die du dazu buchen kannst. Diese führt meistens von Kapstadt über Oudtshoorn bis in den Tsitsikamma Nationalpark. Auf dieser Reise kannst du die unvergesslichen Strände und die Wildnis des Regenwalds entdecken und auch Kanufahrten und Elefanten-Safaris sowie der Besuch einer Straussenfarm stehen mit auf der Agenda. Die Reise findet zweimal im Jahr statt, entweder in den Frühjahrs- oder Herbstferien. Regelmäßig werden außerdem Tagesausflüge veranstaltet.

In den anderen Ferien ist es zudem möglich, in Absprache mit der Organisation Reisen bei lokalen Anbietern zu buchen. Wie du siehst, gibt es also jede Menge Möglichkeiten, in Südafrika zu verreisen – einige Eindrücke bekommst du z.B. in unserem Forum, wenn du dir die Bilder anschaust, die andere Teilnehmer dort veröffentlicht haben: Fotos von Südafrika im GLS Forum.

Was spricht für GLS als Austauschorganisation, speziell für Südafrika?

1. Wir kennen unsere Partner in Südafrika seit vielen Jahren auch persönlich, und aufgrund des guten Kontakts kommen wir leichter an Plätze an begehrten Schulen.

2. Wir haben viel Südafrika Erfahrung und können Austauscvhschüler daher u.a. auch bestmöglich bei der komplizierten Visumsbeantragung unterstützen.

3. Wir beraten ausführlich und ehrlich, d.h. wir raten ggf. auch von Südafrika ab, sollten wir den Eindruck haben, dass sich ein Bewerber in Südafrika nicht wirklich wohl fühlen würde.

4. Wir platzieren Austauschschüler ausschließlich in Kapstadt und Umgebung, d.h. Austauschschüler wissen von Anfang an, wo sie zur Schule gehen werden.

5. Unsere Partner in Kapstadt organisieren sehr attraktive Reisen für Austauschschüler. 

Druckversion dieser Seite